Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von anthronet stimmen Sie der Verwendung zu.

Geben Sie hier z.B. eine PLZ, ein Unternehmen, einen Namen, und / oder ein anderes Suchwort ein

landschaftDie Ita Wegman Klinik und die Anthroposophische Gesellschaft haben Bauland im Norden des Goetheanum an einen Investor verkauft, der ein Großprojekt für dieses Gelände vorgesehen hat.

Bald nachdem das Bauprojekt bekannt wurde, das die nördliche Landschaft am Fuße des Goetheanum und an der Grenze zu Arlesheim erheblich verändern würde (Natur und Architektur), bildete sich eine Initiative die sehr schnell gewachsen ist und nun die Möglichkeit erhält, doch entscheidend einzugreifen. Die Kantonsregierung Baselland prüft die Ensprüche der Dornacher und Arlesheimer Bürger und es ist nun möglich, bis einschließlich 13. Februar auch Nicht-Einwohner diese Petition unterschreiben können. Bereits jetzt konnte ein Rodungsstop auf dem Gelände erreicht werden, das u.a. auch an das "Schwinbach-Biotop"
grenzt.

Das Goetheanum und seine Landschaft sind einmalig in der Welt und ein Erbe von uns allen. Es ist erfreulich zu beobachten, dass die Dornacher und Arlesheimer vielfach Bürger dieses Kulturerbe schützen möchten und darum bitten, daß die Freunde und Mitglieder des Goetheanum ebenfalls ihre Verantwortung wahrnehmen.

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare zu schreiben.