Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von anthronet stimmen Sie der Verwendung zu.

Pädagogik

booteDer Verein

Der als gemeinnützig anerkannte Verein für sozialpädagogisches Segeln e.V. (VSS) veranstaltet seit fast 40 Jahren erlebnispädagogische Segelfreizeiten mit Schulklassen, sowie mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne Behinderung. Gesegelt wird mit den vereinseigenen zweimastigen Holzkuttern Shalom, Shalupp, August und Julius auf dem Bodensee. Übernachtet wird in einem Zeltdorf auf dem Campingplatz Klausenhorn in unmittelbarer Seenähe.

Die Aufgabe

Aufgabe der Bufdis ist es im Team mit Sozialpädagogen, anderen Freiwilligen und Ehrenamtlichen von April bis September Segelfreizeiten durchzuführen. Hierzu gehört das eigenverantwortliche Skippern der Kutter unter Beteiligung der Mannschaft. Die Unterstützung der betreuenden Pädagogen, besonders bei der Arbeit mit den teilweise hilfebedürftigen Teilnehmenden, gehört zu den weiteren Aufgaben. Dazu kommen handwerkliche Arbeiten am Zeltcamp und hauptsächlich im Winterhalbjahr an den Schiffen. Des weiteren wird eigenständiges einbringen, je nach Interesse und Fähigkeiten, in die Campgemeinschaft erwartet.

Der VSS bietet:

 anerkannte Stellen des Bundesfreiwilligendienstes für 12 Monate (in der Regel)

 fachkundige Anleitung durch Sozialpädagogen

 Ausbildung zum sozialpädagogischen Skipper und im handwerklichen Bereich

 Unterkunft

 Verpflegung

 Taschengeld

Weitere Informationen unter: www.vss-ev.de oder 07732/ 9457945

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen an:

Verein für sozialpädagogisches Segeln e.V. Erzbergerstr. 13 78315 Radolfzell

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schueler TaichungRund um die Erde entstehen jedes Jahr neue Waldorfschulen. Von den Trägern der jungen Initiativen auf verschiedenen Kontinenten wird immer wieder der Wunsch geäußert, von der fast hundertjährigen Erfahrung der deutschen Waldorfbewegung zu lernen. So werden Lehrer und Dozenten eingeladen, in diesen Ländern bei der Entwicklung der Schulen und bei der Ausbildung der Lehrer zu helfen.

logo

 

1. Individueller Studien-Einstieg

Waldorfschulen setzen in ihrer Lehrerwahl auf Vielfalt - willkommen sind deshalb:.

- Quereinsteiger mit Hochschulabschluss

- Absolventen von Lehramtsstudiengängen oder pädagogischen Hochschulen

- Bachelorabsolventen, die bei uns ihren Masterabschluss erwerben können

Neu: Masterstudiengänge zum Oberstufenlehrer und zum Klassenlehrer!
(siehe auch den Artikel: Stecknadel im Heuhaufen)

 

 

Was kann man tun, wenn Mobbing in der Schule auftritt und wie kann es beendet werden?

mobbing

Mobbing wird heutzutage wegen der schwerwiegenden Folgen mit zunehmender Sensibilität wahrgenommen, ist aber leider auch zu einer Worthülse geworden, die durch ihre häufige Verwendung und undifferenzierte Publikation in den Massenmedien zu keinem wirklichen Verständnis führt.

Dadurch tritt das Phänomen ein, dass trotz weitreichender Informationen, Mobbinghandlungen oft unerkannt und verborgen bleiben. Sie werden nicht identifiziert, nicht bearbeitet und führen oft zu großem Leid. Zusätzlich wird die Abgrenzung zu eher alltäglichen Konflikten erschwert, was zu weiterer Verwirrung beiträgt.

Mobbing wird sich auch in Zukunft nicht immer verhindern lassen und bleibt daher in der Schule ein schwieriges, die Lehrkräfte und gleichermaßen die Eltern herausforderndes Thema. Lehrer können sich hilflos fühlen oder sogar schuldig –„warum passiert das gerade in meiner Klasse, was hab’ ich falsch gemacht?“ – und Eltern sind verzweifelt oder wütend und fühlen sich oft von der Schule bzw. dem Kollegium allein gelassen.

Aber Mobbing muss nicht tatenlos hingenommen werden!

GartenDie Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Sophienlust bei Kiel strebt vor dem Hintergrund ihrer unverwechselbaren Geschichte und auf Grundlage der Anthroposophie nach einer sinnvollen und segensreichen Verbindung von Land- und Gartenbau nach biologisch-dynamischen Prinzipien und einer engagierten Sozialtherapie zugunsten seelenpflegebedürftiger Menschen.

In einer ökologisch sinnreichen Landwirtschaft stehen Lebens-, Arbeits- und Ausbildungsplätze für Menschen mit Unterstützungsbedarf dauerhaft zur Verfügung; das Wohnen in der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft bietet den betreuten Menschen in Anbindung an die bäuerlichen bzw. gärtnerischen Familien ein langfristiges, verlässliches Zuhause. In diese Gemeinschaft sind sechzehn erwachsene, seelenpflegebedürftige Menschen integriert, die ihre täglichen Aufgaben in der Landwirtschaft, Gärtnerei, Hauswirtschaft, Bäckerei, Milchverarbeitung oder dem Naturkosthandel finden. Kommen Se auf unseren Hof, besuchen den Hofladen und verschaffen Sie sich ein eigenes Bild! (hier gehts zum Interview mit Christoph Klemmer, dem Begründer von Hof Sophienlust)

Zum zweiten Sonntagsgespräch besuchte uns Urich Meier. Leiter des Priesterseminars und Jugendpädagoge in Hamburg. Im Fokus:
- Wie können Eltern und Erzieher ein gleichwürdiges Verhältnis zu Jugendlichen entwickeln?
- Gestaltung zwischen Zugehörigkeit und Unabhängigkeit.
- Befreiung der Schule aus der Zweckbindung und ihre Entwicklung zu einem Ort der Begegnung.

Hier das Interview in 7 Teilen:

coverIm Selbstverlag erschien diesen Sommer das Buch "Mali und Mo". Eine Hamburger Lehrerin nahm sich das Thema des kindgerechten Lesenlernens zu Herzen. Aus der Überzeugung, dass die erste Begegnung mit den Buchstaben ein herrliches Abenteuer sein kann, entstand ein kleines Wunderwerk...

Die Grundschullehrerin Angelika Wilson entwickelte über viele Jahre für ihre Schüler eine Geschichte und malte dazu Bilder, die in ihrer zarten, unaufdringlichen Art bei den Kindern die Phantasie - und den Forschergeist wachrufen.

Seite 1 von 2